Arbeitsrecht Düsseldorf ++ Anwalt Arbeitsrecht Düsseldorf ++ Kündigung ++ Abfindung ++ Arbeitsrecht ++ Fachanwalt Arbeitsrecht ++ Düsseldorf ++ Arbeitsrechtsberatung
  • Kostenfreie Rechtsberatung
  • Schnelle Termine
  • Soforthilfe
  • Anwälte für Arbeitsrecht
  • Arbeitsschutz

Elternzeit und Elterngeld

Informationen für Arbeitnehmer in Düsseldorf

Immer wenn ein Kind geboren wird, sind zwar alle entzückt, aber die Eltern stehen vor einer ganzen Menge Herausforderungen, die nicht wenig Zeit und Geld benötigen, um gemeistert zu werden. Die Elternzeit ist desgleichen für Arbeitnehmer in Düsseldorf ein bedeutender Baustein, für alle, welche sich um ihren neugeborenen Nachwuchs kümmern wollen. Gleichfalls wichtig ist mit Sicherheit das Elterngeld, denn das ist eine bedeutsame finanzielle Unterstützung für Düsseldorfer Eltern, speziell in der Elternzeit. Damit bezeichnet man eine finanzielle Leistung, welche Eltern für die Betreuung ihres Kindes beanspruchen können. Wir sehen uns etwas eingehender an, was für Leistungen es gibt, wie ein Antrag auf Elterngeld gestellt wird und was Eltern dabei berücksichtigen müssen.

Was ist Elterngeld?

Falls Sie ein Kind bekommen, steht Ihnen Elterngeld zu. Doch um was exakt handelt es sich dabei? Beim sogenannten Elterngeld handelt es sich um eine materielle Unterstützung für Mütter, Väter oder beide Elternteile, die ihr Baby selbst aufziehen und folglich nicht arbeiten beziehungsweise ihre Arbeitszeit kürzen können. Die Absicht des Elterngeldes ist es, der Familie in dieser speziellen Phase Sicherheit zu geben und ihnen die Option zu eröffnen, sich um ihr kleines Kind zu kümmern, ohne finanzielle Sorgen haben zu müssen. Üblicherweise wird das Elterngeld für zwölf Monate gezahlt, kann freilich um bis zu zwei Monate verlängert werden, wenn Vater und Mutter Elterngeld beziehen und sich in die Betreuung des Kindes hinein teilen. Wieviel Elterngeld zur Auszahlung kommt, richtet sich nach dem durchschnittlichen Arbeitsentgelt der letzten zwölf Monate vor der Geburt des Kindes. Dabei heißt, je höher das Durchschnittseinkommen, desto höher fällt das Elterngeld aus.

Wie beantrage ich Elterngeld?

Um Elterngeld zu beanspruchen, sollten Sie sich zunächst über die Voraussetzungen und Bedingungen in Kenntnis setzen. Prinzipiell haben sowohl Düsseldorfer Mütter als auch Väter einen Anspruch auf Elterngeld, wenn sie ihren Nachwuchs selbst betreuen und maximal dreißig Stunden pro Woche arbeiten. Frühestmöglich kann der Antrag auf Elterngeld drei Monate vor dem errechneten Geburtstermin gestellt werden und muss spätestens drei Monate nachdem das Baby geboren wurde, eingereicht werden. Sie können den Antrag auf Elterngeld online oder in Schriftform bei der Düsseldorfer Elterngeldstelle stellen. Es ist jedoch unerlässlich, dass Sie alle benötigten Unterlagen, wie beispielsweise die Geburtsurkunde des Kindes sowie Bescheinigungen über Ihr Einkommen, vorweisen. In den meisten Fällen beträgt die Höhe des Elterngelds zwischen 65 und 67 % des Nettoeinkommens. Berücksichtigen Sie bitte auch, dass es verschiedene Modelle gibt, auf welche Art Sie das Elterngeld aufteilen können, beispielsweise zwischen Mutter und Vater beziehungsweise in Form von ElterngeldPlus.

Wer hat Anspruch auf Elterngeld?

Sie fragen sich, wer überhaupt berechtigt ist, Elterngeld zu bekommen? Im Wesentlichen haben sowohl Mütter als auch Väter Anspruch auf Elterngeld, sofern diese ihren Nachwuchs selbst betreuen sowie erziehen. Dabei bleibt es unberücksichtigt, ob sie verheiratet sind oder nicht. Selbst Düsseldorfer Adoptiv- oder Pflegeeltern können unter entsprechenden Bedingungen Elterngeld beantragen, wenn sie in den 12 Monaten bevor das Kind zur Welt kam wenigstens ein Jahr in einem versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis standen. Selbstständige können in Düsseldorf genauso einen Antrag auf Elterngeld stellen, sofern sie im Verlauf des letzten Jahres Monate vor dem Entbindungstermin ihres Babys mindestens zwölf Monate in ihrem Betrieb tätig waren und bestimmte Bedingungen erfüllen. Wenn Sie Zweifel haben, ob für Sie ein Anspruch auf Elterngeld da ist, raten wir, sich bei der zuständigen Elterngeldstelle beziehungsweise der ArbeitnehmerHilfe Düsseldorf zu informieren.

Wie hoch ist das Elterngeld und wie lange wird es gezahlt?

Viele Düsseldorfer Eltern wollen eine Antwort auf die Frage, wie hoch das Elterngeld ausfällt und wie lange sie es bekommen werden. Die Höhe des Elterngelds beträgt in der Regel 67 Prozent des Durchschnittseinkommens (netto) der letzten 12 Monate vor dem Tag der Entbindung des Kindes, allerdings im Höchstfall 1.800 Euro pro Monat und für Geringverdiener ist ein Mindestbetrag von 300 Euro vorgesehen. Das Elterngeld wird für höchstens 14 Monate überwiesen, wobei die Mutter und der Vater jeweils bis zu einem Jahr Elterngeld beziehen können. Falls sich beide Elternteile die Betreuung des Nachwuchses unter sich aufteilen, wird das Elterngeld um zwei zusätzliche Monate verlängert. Es ist aber zu beachten, das Elterngeld als Einkommen gilt und somit steuerpflichtig ist, auf Grund dessen sollten Sie sich schon im Vorfeld über den tatsächlichen Betrag des Elterngeldes und die möglichen Steuerabzüge genau informieren.



Welche Förderungen gibt es zusätzlich zum Elterngeld?

Wussten Sie, dass es außer dem Elterngeld weitere Förderungen gibt, die Eltern in Düsseldorf beanspruchen können? Eine Möglichkeit ist ElterngeldPlus, welches diesen dabei hilft, länger in Teilzeit zu arbeiten und nichtsdestotrotz finanziellen Support zu bekommen. Eine andere Variante ist der Kinderzuschlag, der Familien mit niedrigem Einkommen gewährt wird, um die Kosten des Familienlebens zu deckeln. Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz bietet Düsseldorfer Eltern andere Zuschüsse, wie zum Beispiel den Partnerschaftsbonus. Der verschafft Ihnen zusätzliches Elterngeld, wenn Sie und Ihr Partner sich die Betreuung des Nachwuchses teilen. Es ist darum sehr nützlich, sich über alle existierenden Förderungen zu informieren, um das Beste für sich und die Familie zu erhalten.

Muss ich Steuern zahlen, wenn ich Elterngeld beziehe?

Zahllose Düsseldorfer Eltern fragten uns, ob sie Steuern abführen müssen, wenn sie Elterngeld erhalten. Die Antwort lautet: Gewiss, denn Elterngeld ist steuerpflichtig, doch immerhin gibt es einen Freibetrag von 302 Euro pro Monat, der steuerfrei ist. Das bedeutet für Sie, dass allein auf den Betrag oberhalb des Freibetrags Steuern gezahlt werden müssen. Bitt beachten Sie, dass das Elterngeld als Einkommen betrachtet wird und aus diesem Grund in der Einkommenssteuererklärung genannt werden muss. Je nach Höhe des Einkommens kann es auch grundsätzlich zu einem höheren Steuersatz führen. Es lohnt sich deshalb, sich bereits im Vorfeld genau zu informieren und bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um bei der Steuer keine unangenehmen Überraschungen zu erleben.

Was sind die Vor- und Nachteile des Elterngelds? 

Sie sind sich eventuell nicht sicher, ob das Elterngeld für Sie und Ihre Familie wirklich die beste Option ist, denn es gibt ohne Frage Vor- und Nachteile, die Sie abwägen sollten. Der größte Vorteil ist, dass das Elterngeld Düsseldorfer Familien mit Geld unterstützt, wenn ein Elternteil sich nach der Geburt des Nachwuchses eine Auszeit vom Beruf gönnt. Das fördert die Bindung zwischen Eltern und Kind und nutzt Frauen, schneller wieder in den Beruf einzusteigen. Jedoch ist das Elterngeld nicht für alle Familien perfekt und die Antragstellung kann sich schwierig gestalten. Des Weiteren ist es durchaus möglich, dass sich das berufliche Fortkommen verzögert, deswegen ist es empfehlenswert, alle Vor- und Nachteile gründlich abzuwägen, bevor Sie sich pro oder contra Elterngeld aussprechen. Es ist empfehlenswert, sich im frühzeitig, beispielsweise bei der ArbeitnehmerHilfe Düsseldorf, ausführlich zu informieren.

Fazit

Das Elterngeld ist eine hervorragende Möglichkeit für alle Mütter und Väter, sich nach der Geburt ihres Babys eine Auszeit zu nehmen und trotzdem wirtschaftlich gesichert zu sein. Ungeachtet mancher Beschränkungen, wie der Begrenzung auf 14 Monate sowie einer Höchstgrenze von 1800 Euro, stellt es eine sinnvolle Unterstützung für junge Familien dar. Es ist trotzdem wichtig, eine Reihe von Dingen zu berücksichtigen, wie die fristgerechte Beantragung und die Berücksichtigung von Einkommensverlusten. Alles in allem erbringt das Elterngeld einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Familienpolitik in Düsseldorf und ist ein bedeutender Schritt in Richtung Gleichberechtigung von Männern und Frauen im Beruf und innerhalb der Familien.

Die telefonische Soforthilfe der ArbeitnehmerHilfe Düsseldorf e.V.

Haben Sie Fragen zu "Elternzeit und Elterngeld" oder anderen Themen des Arbeitsrechts? Unter der 0211-54212240 bekommen Sie von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr Auskunft von einem Fachanwalt für Arbeitsrecht der ArbeitnehmerHilfe Düsseldorf.


Hier finden Sie weitere interessante Artikel aus dem Arbeitsrecht: 

Kündigung im Arbeitsrecht

Wenn eine Arbeitsvertragspartei einen Arbeitsvertrag nach dem Ablauf einer Kündigungsfrist oder aber unmittelbar beenden will...

Die Abfindung

Gesetzt den Fall, dass sich ein Betrieb von einem Mitarbeiter trennen möchte, kann er diesem eine Abfindungszahlung nahe legen...

Die Kündigungsschutzklage im Arbeitsrecht

Wurden Ihnen ungerechtfertigt gekündigt und möchten Sie darum Kündigungsschutzklage beim Düsseldorfer Arbeitsgericht einreichen...


Haben Sie Fragen?

Dann rufen Sie uns gerne an oder vereinbaren unkompliziert und kurzfristig einen persönlichen Beratungstermin.
Wir sind für Sie da.

0211-54212240

Termin Arbeitsrechtsberatung:
0211-54212240

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
9 - 17 Uhr

Venloer Straße 2
40477 Düsseldorf

Düsseldorf Arbeitsrecht ++ Abfindung ++ Arbeitsrecht ++ Fachanwalt Arbeitsrecht Anwalt ++ Arbeitsrecht Düsseldorf ++ Kündigung ++ Arbeitsrechtsberatung ++ Düsseldorf